Hände so weit wie möglich auseinander - was bringt das bei den Liegestützen?

Ich mache jede Morgen so meine sechzig Liegestütze und mein Oberkörper sieht normal trainiert aus. Neulich habe ich im Fitnessclub jemanden gesehen, der bei den Liegestützen die Hände extrem weit auseinander gestellt hatte. Was kann diese besondere Technik bringen, welche Muskelpartien werden dabei besonders angesprochen?

Antworten (4)
Übertraining ist Schuld

Hi,

ich glaub ja es liegt an was ganz anderm, dass der keiner Fortschritte macht: Der trainiert sieben Tage die Woche ohne Regenerationstage. Das kann nicht klappen. Man muss mindestens einen Tag Pause machen, damit die Muskeln sich erholen können, bevor man wieder trainiert. Ich würde also vorschlagen: Drei bis vier mal pro Woche die Liegestütze machen, und dabei auch immer mal variieren.

Das könnte schon was bringen, wenn du mal abwechselst mit der Handstellung. Der Körper braucht ja mal neue Trainingsreize, sonst haben die Muskeln keinen Anreiz, zu wachsen. Deshalb ist bei dir wohl auch ein Stillstand eingetreten, weil du immer dasselbe machst.

Je nachdem, wie weit oder eng du die Hände setzt, werden entweder die Brustmuskeln oder die Trizeps mehr beansprucht. Du kannst ja beides machen.
Aber dass du 60 Liegestütze machst, ist schon ziemlich heftig. Vielleicht würde es sogar mehr bringen, wenn du weniger machst, die dafür aber erschwerst mit Gewichtswesten u.ä.

Schulter-/ Brustmuskulatur

Hey!
Bei den üblichen Liegestützen trainiert man hauptsächlich die Schultermuskulatur. Wenn die Hände weiter auseinander liegen, wird die Brustmuskulatur stärker beansprucht.
Hoffe, dass dir das weiterhelfen konnte.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren