Ist der menschliche Körper überhaupt für Marathondistanzen geeignet?

Ich jogge zwar auch, aber sehr moderat. Zwar kann ich die Sucht nach großen Marathonevents nachvollziehen, aber das Training dafür und dieser Wettkampf kann doch nicht gut für den menschlichen Körper sein. Bei Profis mag das ja noch durch laufende ärztliche Kontrollen gut sein, aber bei Hobbyläufern habe ich da so meine Bedenken. Welche Erkenntnissse gibt es dazu?

Antworten (9)

Ich überlege auch gerade, irgendwann mal einen Marathon zu laufen. Mein erstes Ziel ist der Halbmarathon - dafür trainiere ich auch schon fleißig.

Ich habe letztens einen Beitrag von einem Sportmediziener gelesen, der die Meinung vertritt, Marathon laufen soll ideal für den Körper sein. Natürlich sollte man sich vorher gründlich durchchecken lassen und sich entsprechend auf den Marathon vorbereiten

Und genau deshalb wäre es gar nicht so schlecht, wenn auch du mit einem Lauftraining anfangen würdest. Das Ziel muss ja nicht gleich ein Marathon sein, aber vielleicht ein 5 oder 10 Kilometer-Lauf?

42 km? Ich schaffe es kaum ein mal um den Sportplatz, und das sind glaub ich nur 400 m! Schäm!

In der Steinzeit sind die Menschen den ganzen Tag umhergelaufen, auf der Jagd oder auf der Flucht. Wahrscheinlich haben die früher häufiger Marathondistanzen zurückgelegt. Wir heutigen Menschen sind allerdings eine sitzende Lebensweise gewohnt und daher in den meisten Fällen mit einer Laufdistanz von 42 km hoffnungslos überfordert.

Bevor man sich auf einen Marathon vorbereitet, hat man ja schon lange Jahre Lauferfahrung. Man merkt ja, ob die eigene Orthopädie oder die Pumpe solche Belastungen durchhält. Außerdem muss man vorher zum Arzt gehen und sich auf "Tauglichkeit" untersuchen lassen.

@Aimeke

Du hast Costa Cordalis vergessen - den "verdanken" wir auch den Griechen :`-(

Griechen sind schuld

Und wieder mal sind die Griechen an allem Schuld! Nicht nur an der Krise der EU, sondern auch am Marathon :-))

Das Marathontraining ist gar nicht so schlecht, denn da läuft man ja nie die volle Distanz. Der Marathon selbst fordert einem natürlich schon das letzte ab. Gerade so ab Kilometer 30 hat man das Gefühl, gleich tot umzufallen. Aber es ist ja irgendwie auch ein erhebendes Gefühl, wenn man so an seine Grenzen gehen kann.

Mein Hausarzt sagt klipp und klar, dass es Wahnsinn für den Körper ist, einen Marathon zu laufen. Es soll ja sogar Leute geben, die auch noch Ultramarathons laufen...

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren