Was bringen tägliche Klimmzüge fürs Klettern?

Ein Freund von mir ist kürzlich mit Klettern angefangen. Jetzt hat ihn der Ehrgeiz gepackt und will nun daheim täglich Klimmzüge machen.
Kann das wirklich was fürs Klettern bringen?

Antworten (2)

Beim Klettern kommt bis in die hohen Schwierigkeitsgrade die Kraft aus den Beinen. Die Arme stabilisieren nur. Sobald es in den Überhang geht, ist Körperspannung, also Bauch und Rücken, gefragt.

Ein guter Kletterer zieht, wenn er irgendwie auch nur annähernd Fußkontakt mit der Wand hat, nie aus den Armen. Das kostet einfach zu viel Kraft und ist oftmals auch nicht förderlich, da man beim Ziehen schmale Griffe schneller verliert. Die Schwierigkeitsgrade, wo man Dächer hangelnd und mit Klimmzügen überwinden muss, wirst du nie erreichen, wenn du nicht ein ausgeglichenes Ganzkörpertraining und allem voran viel viel Klettertechnik beherzigst, nie erreichen.

Klimmzüge werden daher erst nach vielen Jahren Klettererfahrung relevant. Aber schaden tun sie garantiert nicht.

Klettern

Für das Klettern benötigt man unbedingt kräftige Hände und Finger. Die Finger sollte man wirklich trainieren. Dafür gibt es extra kleine Kraftbänder, die auch Klavierspieler benutzen. Damit stärkt man die Gelenke und die Kraft in den Fingern.

Klimmzüge sind sicher auch gut, aber darauf sollte man sich nicht fokusieren, sondern auch komplette Körperübungen durchführen. Bauch, Rücken und Beine sind beim Klettern ebenfalls wichtig.

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren