Vitamin D kann auch schaden

Wenn man im Internet nach Vitamin D sucht, findet man nur positive Aussagen. Wenn ich das lese frage ich mich, ob ich der Einzige bin, der negative Erfahrungen mit Vitamin D gemacht hat. Das Zeug hat mir die schlimmsten zwei Jahre meines Leben verschafft. Mich würde wirklich interessieren, ob es in Deutschland Personen gibt, die auch solche Erfahrungen gemacht haben.
Es war so; vor ca. vier Jahren hatte ich Probleme mit der Luft. Diagnostiziert wurde COPD mit Lungenemphysem. Zusätzlich zu der normalen Medizin sollte ich Vitamine und hochdosiert Vitamin D einnehmen. Wie mir im Nachhinein bekannt wurde tat dieser Arzt dies bei allen Patienten ohne einen Vitamin D Mangel festzustellen.
Die Probleme kamen zeitversetzt, sodass ich den Zusammenhang mit Vitamin D nicht erkannt habe. Es fing einige Wochen später an, ich bekam dauernd Wadenkrämpfe. Der Arzt hat mir Magnesium und Kalzium verordnet anstatt die Dosis zu verringern. Dann, ca. zwei Monate später landete ich zum ersten Mal mit Panikattacken im Krankenhaus. Das war der Start einer sehr schlimmen Zeit. Ständig Angst vor vielen Dingen, vor allem ständig die Angst zu ersticken. Ein Psychologe gab mir Pillen dagegen (die leider nicht halfen). Eine Psychotherapie brachte auch nichts. Der Therapeut vermutete körperliche Probleme. Dann ca. ein Jahr später wurde es noch schlimmer. Mit meinen Muskeln stimmte etwas nicht. Trotz regelmäßigen Übungen wurde ich immer schwächer. Dies breitete sich auch auf meine Brustmuskulatur aus und ich bekam immer schlechter Luft. Hierdurch stieg auch die Anzahl meiner Panikattacken. Zu diesem Moment stand ich kurz davor, dem Ganzen ein Ende zu setzen. Ich dacht ernsthaft darüber nach, wie ich es machen sollte.
Dann habe ich bei meinem täglichen suchen im Internet etwas gefunden. Auf einer Amerikanischen Seite schrieb jemand über ein ähnliches Problem und das die Ursache Vitamin D sei. Bei der Weitersuche auf englischen Seiten fand ich dann mehr. Es gab sogar Aussagen, dass Vitamin D Psychosen verursacht.
Das gab mir wieder neuen Mut, ich stellte natürlich sofort die Einnahme von Vitamin D ein. Das Problem war nur, dass sich Vitamin D im Körper anreichert und nur sehr langsam Abgebaut wird. (Halbwertzeit 30 Tage) In den nächsten zwei bis drei Monaten verspürte ich eine leite Verbesserung. Sie war aber so gering, dass ich schon nicht mehr daran geglaubt hatte. Erst nach weiteren sechs Monaten ging es endlich bergauf. Die Ängste wurden immer weniger und immer geringer. Seit drei Monaten arbeite ich wieder erfolgreich an meiner Muskulatur. Natürlich habe ich noch meine Krankheit COPD, aber mit den Medikamenten kann ich damit Leben.
Ich möchte Vitamin D nicht schlecht machen. Es gibt bestimmt viele Leute denen es hilft. Doch sollte jeder Arzt, der Vitamin D verschreibt, auch auf die Nebenwirkungen achten. Hat mein Ex-Arzt leider nicht gemacht.

Antworten (643)

Hallo an alle, ich wollte mal ein kleines Update geben. Es sind jetzt 1,5 Jahre her seit ich dieses Gift genommen hatte. Ind es geht aufwärts. Ich habe schon nicht mehr daran geglaubt. Das vitamin d hat meinen Magnesium Speicher leer geräumt und diesen gilt es wieder aufzufüllen. Ich habe es ganz langsam und behutsam gemacht. Da ich es hochdosiert null vertrage. Transdermal und oral. Es geht ewig, es ist wie einen Eimer Wasser mit Lich zu füllen. Aber es klappt. Sämtliche Symptome lassen nach und es ist wirklich am besser werden. Es hat ca. ein halbes Jshr gedauert. Ich bin im Vollblut mun an der Untergrenze vom Referenzwert (30-37,5) angelangt. Gestartet bin ich mit 27. Es war die Hölle und ich hab zwischendrin auch schon nicht mehr geglaubt das es jemals besser wird. Alle, wirklich alle Symptome die ich hatte sind auf diesen Mangel zurückzuführen. Ich habe einen tollen Arzt gefunden der mir da durch hilft. Ich bekomme nächste Wochr auch zum ersten mal eine Magnesium Spritze. Dies war wegen dem katastrophalen Wert bisher nicht möglich. Es würde den Körper überfordern. Mit solch einem Mangel muss man ganz behutsam und vorallem langsam (auch Wenn's schwer fällt) umgehen. Vielleicht hilft das hier dem ein oder anderen. Nicht verzweifeln...das wird wieder. Ist aber ein langsamer und sehr mühsamer Weg. Ich bin noch mitten drin und hoffe in einem halben Jahr das meiste Interesse mir zu haben.

Was vielleicht einem oder anderem helfen kann, man darf nicht zu viel Mg nehmen. 300mg/Tag ist gemeint mit Essen also gesamt /Tag. Ich habe tatsächlich gemerkt dass mir auch vom Mg schlecht geht. Und dann auch dafür Bestätigung gefunden:
https://www.cardiopraxis.de/magnesium-wirkung-hat-auch-nebenwirkung/

Magnesium Überaktivierung Symptome:
- innere Unruhe, Gereiztheit, Ängstlichkeit, Zittern, Einschlafstörungen und Benommenheit (fälschlicherweise häufig als “Schwindel” bezeichnet) bis hin zu Ohnmachtsanfällen

man sollte Mg nicht länger als 14 Tage nehmen oder nicht mehr als 300mg 3xWoche.

Ich habe über Jahre täglich Magnesium genommen. Kann sein dass man Mg bei Vitamin D Supplementierung braucht aber wohl deutlich weniger als gedacht.

Also ich seit seit 2 Jahren und 2 Monaten kein Vitamin D3 mehr ein, und habe immer noch massive Schlafstörungen. Es gibt immer noch Nächte, an denen ich gar nicht schlafen kann. Wenn ich Sport treibe oder mich dehne, löst sich das Gift aus den Muskeln und ich kann an dem Tag schlecht bis gar nicht schlafen. Ich empfehle jedem, der sich wg. diesem Gift krank schreiben muss, den Arzt in der AU-Bescheinigung als Grund den Code "E67.3" für Hypervitaminosis D angeben zu lassen, nur so wird das Problem bei den Krankenkassen bekannt, die die Politik dazu bewegen könnten, die freie Verfügbarkeit und leichtfertige Verschreibung dises Gifts einzudämmen.

Guten Morgen, wollte mich auch mal zu Wort melden. Vutamin D hat mir die schlimmste Zeit meines Lebens beschert. Ich habe das ganze jetzt 7 Monate abgesetzt und kämpfe noch immer mit den Nebenwirkungen. Es wird besser, aber es ist noch immer schlimm. Ich werde NIE wieder Vitamin D zu mir nehmen. Es war ein absoluter Höllen Trip. Ist denn jemand noch hier ganz vom Anfang? Falls ja wie ist die Lage bei euch? Ist es ganz weg? Oder hsbr ihr immer noch Probleme? Wie lange ging es? Bis sich alles wieder normalisiert hatte und der Körper wieder im Gleichgewicht war?

135790

Ich hatte im Bluttest einen Massiven Vitamin D Mangel, mein Arzt hat dies nun auf Corona und auf die Wintermonate geschoben, was auch durchaus sehr Plausibel klingt.
Außerdem bin ich fast nie draußen, was das ganze noch erhärtet.
Ich hatte 9,6 ng/ml.
Nehme nun nach Absprache mit meinem Arzt täglich 3.000 i.E. und werde mich in 3-4 Monaten nochmal testen lassen.

Wenn man das Gefühl hat Vitamin D tut einem nicht gut wenn man es zu oft nimmt, aber auch nicht darauf verzichten will, bei welchen Wert ungefähr sollte man sein Spiegel halten.

Nachtrag:

Nur zur Info, das alles, was ich aufgelistet habe, kann man im Labor messen.

Fakt ist, die meisten können Vitamin D problemlos einnehmen. Ich vermute, meistens haben nur kranke Menschen Probleme damit. Es ist nicht das bloße Cholecalciferol, das euch Probleme bereitet. Es muss an anderen Faktoren liegen. Folgende Ursachen einer Vitamin D-Unverträglichkeit würden laut meiner Überlegungen in Frage kommen:

- Umwandlungsstörung (Genetik)
- blockierte Enzyme (Schwermetalle blockieren gerne Enzyme), infolgedessen schlechter Abbau/schlechte Umwandlung
- Fehlen der Co-Faktoren (selbst Eisen ist ein Co-Faktor, weil es u.a. die 25-Hydroxylase aktiviert)
- Überdosierung (bei jedem Stoff möglich)
- Elektrolyte aus dem Gleichgewicht (warum auch immer)
- Nitrostress (Vitamin D verstärkt angeblich Nitrostress, jedenfalls ist es an der eNO-Synthase involviert)
- Kalziumstress
- evtl. regt Vitamin D die Schilddrüse an
- Genmutation wie der T420K-Polymorphismus (VDBP ist hier niedrig, freies Vitamin D höher als sonst)

Hallo liebe Leute,
die moderne Medizin fischt nicht völlig im Trüben. Ihr müsst nur die richtigen Antworten finden. Der Mainstream labert oft Müll. D.h. natürlich nicht, dass die Gegenseite richtig liegt. Beide Seiten ansehen und eine Meinung bilden ist hier gefragt.

Dreamdance,
innere Unruhe, schlechter Schlaf usw. muss nicht immer von einem Vitamin D-Mangel sein. Ihr seht das viel zu einseitig, als würde sich alles nur um Vitamin D drehen. Ich erhoffe mir auch die positiven Auswirkungen dieses Hormons, aber ihr dürft nicht vergessen, es existieren 47 Vitalstoffe, die es gilt ins Gleichgewicht zu bringen.
Mein Tipp wäre, einfach mal zu messen, messt eure Werte und fischt nicht weiterhin im Trüben oder spekuliert herum. Das einzige, was es euch kostet, ist Geld und Blut. Messt an Tagen, an denen ihr Vitamin D eingenommen habt und es euch schlecht geht Magnesium, Calcium, Calcidiol, Calcitriol, Parathormon. Dann kann man schon mal Rückschlüsse ziehen. Des Weiteren, habt ihr Schilddrüsenprobleme? Wie seit ihr überhaupt auf Vitamin D gekommen, war eine Krankheitsgeschichte oder? Das hat nicht immer mit Vitamin D zu tun, sondern Symptome haben vielfältige Ursachen.

LG

Noch zu Dr. Jacobs: bei ihm habe ich das Gefühl, dass er Ahnung hat, von dem was er schreibt. Was mich stört ist, dass er auch Nahrungsergänzung im Internet vertreibt. Wie er mit VD umgeht, weiss ich gerade nicht...

Ich hab das schon richtig verstanden. Ich schrieb ja genau von derart aggressiven Leuten, wie Du Deinen Post absetzt.
Die Facebook Gruppe hat ja meines Erachtens schon den falschen Namen.
Pro und Cons. Das Zeug hat aber keine Pros aus meiner Sicht, weil diese Symptome unabhängig jederzeit auftreten können und wie man hier findet schon bei relativ geringen Dosen.
Ich habe nichts dagegen, wenn Menschen in der Facebookgruppe glücklich werden. Nur zu!
Interessanterweise kommen dennoch hier immer wieder Leute vorbei und bringen interessante Beiträge. Das genügt mir völlig. Denn eine Lösung des Problems hat keiner parat.
Nun zum Thema:
Polarratte, das ist ein guter Ansatz. Wenn Du die Posts zurück verfolgst, wirst Du lesen, dass ich über die Zeit immer mit Calcium, Magnesium und Vit. K versucht habe, dass Thema in den Griff zu bekommen.
Bei mir sind jetzt 1 Jahr und 4 Monate etwa rum.
Über den Sommer ging es mir sehr gut. Ich hatte das Gefühl, dass die Sonne sich dem Rattengift überlagert. Mein Problem begann, als wohl das VD Depot der Sonne wieder weg war. So im Dezember. Innere Unruhe, kalte Hände, schlechterer Schlaf. Und das obwohl ich Calcium etc. einnehme und natürlich kein Rattengift genommen habe, die ganze Zeit.
Meine Schlussfolgerung war: Es kann kein Calcium mehr aufgenommen werden, da kein VD mehr aktiviert werden kann ( wenn das alles überhaupt stimmt, was die Helden von sich geben ). Da ich Panik hatte, dass das wieder losgeht, habe ich 400 IE genommen und es ging einige Zeit sehr gut. Seit einer Woche fängt der Mist wieder an. Also gleich wieder abgesetzt etc.
Gast schrieb einmal, irgendwie geht es nicht ohne und irgendwie nicht mit. Jetzt hoffe ich wieder auf die Sonne.
Zu der Theorie mit der Verbindung bezüglich Essenszeiten und zusätzlichem VD im Essen: das kann ich direkt verneinen. Bei mir beginnt es morgens vor dem Essen. Nach dem Essen wird es besser. Ferner esse ich auch nur zwei Mal am Tag und dies völlig versetzt zu den Zyklen.
Natürlich lese ich auch die Theorien im Internet, dass bei Calcium Einnahme neben der Ernährung die Herzinfarktgefahr ansteigen könnte. Es werden da wieder diverse Studien zitiert. Nur da muss ich sagen, was stimmt denn da jetzt?
Wenn ich kein VD drin habe, bleibt das Zeug doch im Darm liegen. Wie gelangt es dann in die Adern?
Meine Schlussfolgerung ist, dass die „moderne“ Medizin völlig im trüben fischt. Viel Müll geschrieben wird, wie der „Fitnesspapst“ Dr. Strunz, der ja auch eine Facebook Gemeinde hat, die sehr vehement ihre Ansichten vertritt und Leute rauswirft, wenn sie anderer Meinung sind und Dr. Jacobs. Beide gehen sich ja öffentlich im Internet an.
Strunz vertritt ja die Meinung, tierische Proteine sind der Heilsbringer. Nun las ich, dass er einen Unfall hatte und in einem diesbezüglichen Interview sich als Vegetarier outet.
Möglicherweise nimmt mein Held, der VD Papst auch keine Überdosis.

Das mit Calcium wurde hier schon mehrfach erwähnt und ja es könnte stimmen. Ich meine - wenn einer zu viel Vitamin D einnimmt dann kann es wohl zu momentanem Calciummangel führen. Calcium ist für Nerven wichtig daher können auch solche Nebenwirkungen entstehen. Das Problem dabei ist, was ist "zu viel"? Das, meine ich, ist sehr individuell. Daher sind die Ärzte bei diesem Thema auch so uneinig und ratlos. Das weiß halt keiner. Sicher für alle erscheint die empfohlene 800IE/Tag Dosis. Aber auch hier muss man aufpassen und die Langzeitfolgen im Auge behalten. Grundsätzlich bin ich auch der Meinung: wenn kein Mangel nachgewiesen ist - besser sein Verhalten zu ändern und Mittags spazieren zu gehen als die Tabletten zu nehmen.

Moin Moin,

Ich richte mich hiermit vor allem an die Leute, die seit Monaten oder vielleicht sogar seit Jahren nicht mehr das Haus verlassen und in die Sonne gehen können, ohne diese Rattengift-Symptome zu erleiden. Evtl. richte ich mich aber auch zusätzlich an die Leute, die durch die Einnahme dieser Hormonpräparate Schaden erleiden oder erlitten haben.

Ich würde sofort Calciumtabletten einnehmen und das mal ausprobieren. Warum?

Weil der Körper bei einem Calciummangel seine Hormone hochschraubt, um diesen Mangel zu beheben bzw. auszugleichen. Darunter auch D3. Die Produktion, wie auch die Umwandlung über die Nieren in die aktive Form, wird gesteigert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Calcium-_und_Phosphathaushalt

Unter "Regulation" ist eine Tabelle abgebildet, in der das alles sehr gut beschrieben steht.

Ansonsten würde ich die Finger von diesem D3-Steroidhormon-Müll lassen und es wirklich NIE WIEDER einnehmen! Egal, was andere sagen und wie toll der Müll sein soll! Ich würde keinem einzigen "Gesundheitsexperten" mehr glauben, sondern einzig und alleine auf meinen eigenen Körper und auf meine eigene Intuition hören. Bei ALLEM, was Gesundheit und Ernährung betrifft!

Ich würde mich darüber freuen, wenn mir mitgeteilt werden würde, ob das evtl. dem ein oder anderen etwas geholfen hat.

LG und gute Besserung!

Zu einigen früheren Beiträgen:
Die Symptome verschlimmern sich nicht nach dem Essen von Käse, wegen dem Calcium oder wegen dem Histamin sondern, weil Käse ganz einfach D3 enthält und sich dadurch die Problematik noch verschlimmert.
D3 wird auch nicht stoßweise abgebaut und das 3x am Tag. Morgens, mittags und abends. Blödsinn! Zu diesen Zeiten Tag isst man ganz rein zufällig etwas und nimmt dadurch D3 zu sich, deshalb verstärken sich die Symptome. Gleiches Problem wie mit dem Käse!

Hallo @Betroffen. Falls Sie hier noch mitlesen. Wie geht es Ihnen heute? Wann waren Sie wieder komplett ohne Symtome? Gruß

Die Facebook Gruppe heißt Vitamin D Pro und Contra!

Hallo an alle die das Vitamin D nicht vertragen. Hier ist eine tolle Facebook Gruppe zum Austausch! https://www.facebook.com/groups/425267788601514

Es wäre toll wenn wir uns dort gemeinsam austauschen könnten!

LG

hildeila

Ich bin der Meinung, dass es wie bei allen Nahrungsergänzungsmitteln auf die Dosierung ankommt. Die richtige Balance zu finden ist da enorm wichtig. Ich persönlich bin zwar eher der Fan von natürlichem Vitamin D beispielsweise über die Sonne, dennoch können die Präparate in Maßen sinnvoll sein. Ich denke vor allem bei einem, vom Arzt festgestelltem Vitamin-D-Mangel macht es Sinn über diverse Vitamin-D-Präparate den Bedarf zu decken.

Ich denke schon das Vitamin D massive Nebenwirkungen mit sich bringen kann, aber dann aus falscher Handhabung und Dosierung bzw. das fehlen von den Co Faktoren Magnesium und Calcium.

Die individuelle Dosierung aller 3 Stoffe für sich rauszufinden, ohne Nebenwirkungen zu haben ist die große Kunst. Ganz ohne Vitamin D ist denke ich auch Mist.

Hi Batman. Dieser.......... Helden hat mir die schlimmsten zwei Jahre meines Lebens eingebracht. Bin schön auf seinen......... Rechner reingefallen. Ich kann nur jeden vor diesem Zeufelszeug warnen!!!!! Nie wieder kommt mir dieses Hormon in den Körper, von wegen wie toll es einem nach der Einname geht.

Ja immer schön rein mit dem künstlichen Steriodhormon/Vitamin D😂 hab gehört ab 3.000000iE kann man übers Wasser laufen. Wenn ich schon diese Quacksalber " von Helden, und den lieben Lars von rohe Energie" höre. Leute wacht auf und hört auf dieses Rattengift in rauen Mengen einzuwerfen. Die Nahrungsergänzungs-Mafia will nur eure Kohle. Die Quittung bekommt ihr in ein paar Jahren.

Hier hat schon jeder alles mögliche ausprobiert. Vitamin K, Mg, Ca usw.
Ich persönlich spüre Wirkung vom Vitamin K gar nicht. Mg, Ca scheinen eine Rolle zu spielen. Aber wie genau bzw. was muss man genau machen, das habe ich immer noch, nach vielen Jahren, nicht rausbekommen. Was einer noch ausprobieren kann, scheint bei mir zu wirken, viel viel trinken wenn man mit Vitamin D beginnt. Und mit niedriger Dosierung beginnen. Das natürlich für diejenige die Vitamin D doch einnehmen wollen.

Genz

Hallo !

Soweit ich weiß, sollte man VitD3 mit K2 kombinieren, damit es optimal aufgenommen wird. Dazu gibt es einen guten Artikel auf Aerzteblatt.de
Ich habe seit einigen Wochen ein wasserlösliches Präparat, wobei ich keinerlei Probleme damit habe. Ich nehme es zusammen mit Zellenmagnesium und merke eine deutliche Verbesserung, also habe deutlich weniger Muskelspannung. Nur als Tipp von mir.

Oh ja, ich habe die schlimmsten Jahre meines Lebens hinter mir. Inzwischen habe ich mehrere Personen kennengelernt, die auch Nebenwirkungen von Vitamin D bekommen haben und wir haben eine Gruppe auf Facebook. Sie heißt Vitamin D Pro & Contra. Ich lade jeden gerne ein, in diese Selbsthilfe Gruppe zu kommen. Herzliche Grüße

Hallo @tina. Ich habe eine Anfrage gestellt um in eure Facebook Gruppe zu kommen. Ich habe auch seit Jahren Probleme mit der Vit D Einnahme. Wäre schön wenn ich in eure Gruppe dürfte!

LG Rebecca

Hallo, möchte nicht noch jemand in die Facebook Gruppe kommen? Vitamin D pro und Contra. Da ist es leichter sich auszutauschen. Vielleicht auch jemand der das schlimmste schon hinter sich hat und uns andere, die noch mittendrin stecken darüber berichten könnten...

Danke @Sonne
Das habe ich eher nicht, Calciumspiegel wurde bei mir mehrfach getestet und es ist immer im guten Bereich. Gerade im Gegenteil, habe ich das Gefühl dass Calcium mir hilft diese Nebenwirkungen zu reduzieren. Meine Vermutung: wenn man Vitamin D längere Zeit einnimmt, auch in nicht so hohen Dosen, so führt es bei einigen zu Mg und Ca Mangel und entsprechenden Nebenwirkungen.

Hallo Gast4.
Es gibt einen Gen Defekt der den Abbau von Vitamin D Blockiert/hemmt.

(Idiopathische infantile Hyperkalzämie) Angeborene Störung des Vitamin-D-Abbaus.
Zeitschrift: Der Nephrologe, Ausgabe 3/12 Westfaelische Wilhelms-Universität Münster.
Ursache ist ein Gendefekt in einem Enzym, das Vitamin D abbaut. Dieses Gen kodiert für das Schlüsselenzym des Abbaus von aktiven Vitamin D im menschlichen Körper. Die Mutationen führen zu einem Ausfall des Enzyms, wodurch der Vitamin D Spiegel ansteigt.
Mir hat dieses synthetische D/Hormon die schlimmste Zeit meines Lebens eingebracht.
Nie wieder!!!!!!!!!

Keiner weiß warum das so ist. Der Endokrinologe kann es nicht erklären, meint auch dass Vitamin D kein Hormon ist und alles Quatsch ist. Fakt ist, auch bei mir, ich schaffe höchstens 2000IE/Tag, ohne Sonne, zu nehmen. Alles andere führt zu schlimmen Nebenwirkungen. Ja so wie andere Beschreiben, Schlafstörungen, Harndrang, div. Schmerzen und Schwäche.
Interessant dabei ist dass dies alles klassische Symptome der Vitamin D Überdosierung sind:
Übelkeit und Erbrechen
Appetitlosigkeit
extremer Durst (Polydipsie)
vermehrtes Wasserlassen (Polyurie)
Schwächegefühl
Kopfschmerzen
Nervosität

Warum aber haben viele schon mit ganz wenig Vitamin D diese Symptome - hat bisher keiner Antwort darauf.

Ist es möglich dass Vitamin D nicht richtig funktioniert und es Nebenwirkungen gibt, wenn die Schilddrüse kaputt ist und nicht richtig funktioniert?

Dreamdance. Du hast es nicht verstanden. Genau deswegen gibt es die Gruppe bei Facebook, weil es hier immer noch Leute gibt so wie du, die dieses Rattengift/ Hormon D. nehmen. Andere haben aber durch dieses Hormon die schlimmste Zeit ihres Lebens durch gemacht. Auch ich bin auf so einen Arzt reingefallen. Nie wieder!!!

Facebookgruppen sind aus meiner Sicht nicht hilfreich, weil zu viele extreme Menschen schreiben. Deshalb finde ich das Forum hier gut und ausreichend. Leute mit Problemen finden das Forum schon. Haben wir ja auch geschafft. Ich habe meinen Facebook Account gelöscht und kenne viele, die das auch tun. Reiner Zeiträuber.

Status bei mir:

Ich lebe sehr angenehm aber die Symptome sind noch nicht weg. Habe das Gefühl, bei der Einnahme von 400 Einheiten geht es mit besser. Nehme ich 800 Einheiten wird es wieder schlechter. In der Sonne geht es mit sehr gut. Grüsse an alle.

Guten Morgen an alle Betroffenen

Es wurde nun eine Selbsthilfegruppe auf Facebook gegründet.

Vitamin D Pro und Contra

Sie soll all denen die Probleme mit Nebenwirkungen haben eine Plattform zum Austausch geben. Denn wie ich selbst aus Erfahrung weiß ist im Netzt außer diesem Forum nichts zu finden. Ich selbst habe auch Massive Beschwerden nach Vitamin D...

Hallo Gela wie geht es ihnen heute? Sind ihre Symptome besser geworden?

Unverträglichkeit bei geringen Mengen

Hallo,
möchte hier auch meine Erfahrungen mit der Einnahme von Vitamin D Präparaten berichten.
Vor zwei Jahren wurde bei mir ein Vitamin D Mangel festgestellt. Der Wert lag so um die 14. Zunächst war ich froh, dass dieser Mangel vielleicht einige meiner Beschwerden erklärten. Dachte damals, dann substituiere ich das Vitamin und bin vielleicht meine Beschwerden los.
Habe mir zunächst Kapseln mit ca. 800 I.E. Vit. D gekauft.
Merkte nach kurzer Zeit, dass es mir irgendwie nicht bekam. Meine ohnehin schon bestehenden Beschwerden im Bereich der Psyche verstärkten sich immer mehr. Versuchte es noch mit Vitamin D in Tropfenform, Tabletten und mit Lebertran. Auch mit Mg und Vitamin K in Kombination. Machten alle ähnliche Beschwerden, wie auch hier in vielen Threads beschrieben wurde.
Habe mir in regelmäßigen Abstand den Vitamin D Wert messen. Leider immer zu niedrig. Der letzte im Oktober lag wieder nur bei knapp 15 und das nach dem Sommer mit viel Sonne. Hatte wirklich gehofft, dass ich damit meine Speicher mit den Sonnenbädern aufgefüllt hätte. War nicht so. Deswegen dachte ich jetzt am Wochenende probiere es noch mal mit einem Saft, der mit Vitamin D angereichert ist, ca. 1000 I.E..Damit kann doch nichts passieren. Falsch gedacht. Montag war für mich ein Horrortag. Der Blutdruck ging in die Höhe, starke Unruhe, trotz Schlappheit. Konnte überhaupt nicht zur Ruhe kommen. Abends bekam ich noch Extrasystolen. Den ganzen Nachmittag musste ich ständig Wasser lassen (@ KoboldP, hatte auch das Gefühl, dass der Körper irgendetwas los werden möchte, bei mir war es nur einenTag, das hat mir aber ziemlich gereicht, zumal man sicherlich zu viel von Elektrolyte verliert. Heute ging es ein bißchen besser, allerdings immer noch Unruhe, Puls erhöht und co.. Es muss irgendwie mit der Einnahme zusammen hängen.
Wieso bei so geringen Mengen? Vielleicht kann jemand dazu etwas schreiben. Vielleicht kennt jemand die Ursache, warum ich auch bei regelmäßiger Sonnenbestrahlung einfach nicht mehr Vitamin produziere.
Benutze in Abständen ein Solarium mit hohem UVB Anteil.
Danke fürs Lesen und das ich in diesem Forum lesen kann, dass ich nicht alleine mit dieser Unverträglichkeit bin.
Gruß Cal

Hallo, habe den Thread vor kurzem entdeckt, weil ich auch meinte, ich müsse meinen D3 Spiegel unbedingt auffüllen. 7 Tage lang insgesamt ca. 160.000 iE eingenommen (insgesamt, nicht täglich) .... dann konnte ich nicht mehr durch schlafen, und bekam ständigen Harndrang. Als würde ich leer laufen. Mg und K2 habe ich auch ausreichend genommen. Ich denke dass es einfach nicht jeder verträgt, jeder Körper ist anders. Panik war auch verstärkt da, und tierische Unruhe Zustände. Habe dann aufgehört, einzunehmen, ist jetzt 2 Wochen her. Es wird langsam besser, aber nur langsam. Harndrang und das Gefühl dass die Blase gereizt ist noch da, aber schon etwas besser als am Anfang. Da mußte ich alle halbe Stunde auf die Toilette. Ich hatte das gleiche schon einmal bei dem Versuch D3 einzunehmen, aber trotzdem habe ich es noch einmal versucht, und wieder auf die Schnauze gefallen. Unruhe ist auch wieder besser, schwankt aber sehr. Am meisten geht mir der Harndrang auf den Senkel. Weniger trinken ist aber keine Lösung, es muß/will ja irgendetwas nach draußen, also trinke ich so wie normal, also ca. 2, 5L Wasser am Tag. Hat das bei euch auch länger angehalten, der Harndrang ..... denn es stresst tierisch finde ich. Viele Grüsse!

@John
Ja, es ist sehr kompliziert und wer ohne VD gut zurecht kommt kann auch darauf verzichten. Mit der Sonne gibt's wohl deutlich weniger Probleme.
Aus meiner aktuellster Erfahrung kann ich nur sagen, es kann auch sein, dass gerade Nebenwirkungen durch zu niedrige Dosierung stattfinden. Meine "gute" Dosierung ist z.B. 1, 5-2000IE/Tag. Als ich nach langer Pause vorsichtig mit 500IE angefangen habe, habe ich starke Zitteranfälle bekommen. Das war absolut reproduzierbar und dem VD zuzuordnen. Dann habe ich aber auf 1000 erhöht und das Zittern ging in paar Tagen weg.

@25 OH
Ich habe anfangs sehr oft mein Wert gemessen. Es war mal 19, 30, 90, also alles mögliche. Dann habe ich mal gelesen dass bei bestimmten Tagesdosen der Blutwert einfach in Sättigung geht und man z.B. mit 2000IE/Tag nie überdosieren kann. Bei mir zeigt der sogenannte freie VD Wirkung, und er hat nur Stunden bis paar Tage Halbwertzeit. Daher Speicherwert ist für mich bei dieser niedriger Dosierung nicht relevant. Ich spüre nur Wirkung wenn ich es täglich in niedriger Dosierung einnehme.

Mich beschäftigt immer noch der Wert. Optimal laut vielen Wissenschaftler bei 40-60 ng/ml. Wenn man aber sein Wert nicht weiß, weiß man doch nicht woran man ist. Und immer nur nach Gefühl gehen? Ich weiß nicht. Es ist zwar eine gute Sache, wenn man sich gut fühlt, aber trotzdem würde ich sehen wollen wo mein Wert liegt. Ich hoffe man kann verstehen was ich meine.

@gast4

Die Frage ist leider bei vielen nicht wie man es anwenden soll, denn viele unter anderem ich kriegen diese Nebenwirkungen schon bei geringsten Dosierungen.
Und ob es bei mir auch Positive Wirkungen gehabt hat kann ich nicht behaupten.
Wie du aber bereits sagst das kein Arzt dabei helfen "kann" bedeutet schon für mich und sollte es für jeden anderen der Probleme damit hat dieser art das man es einfach nicht nehmen sollte momentan Vorallem wenn man sowieso Psychische Probleme hat allein aus dem Grund das dir erst recht kein Arzt mehr glaubt Probleme Außerhalb des Psychischen zu haben.

Ja so ist es halt, ich habe auch von VD was gutes und was schlechtes. Ich denke es haben damit diejenige Probleme die schon auch ohne Probleme mit Hormonen haben/hatten. Viele Berichte hier bestätigen das. Depressionen in jeder Form sind auch Hormonstörungen. VD kann dabei helfen aber, genau wie mit Antidepressiva-Therapie, können auch Nebenwirkungen auftreten. Natürlich was man bei synthetischen AD erwartet und hinnimmt erwartet man nicht von einem Vitamin. Das ist es wohl das Problem. Ich hab von Anfang an bei mir gewisse Ähnlichkeit in der Wirkung zw. VD und JK festgestellt. Nun da ich aber seit Jahren auf JK eingestellt war wusste ich auch damit umzugehen. Dann kam VD dazu und ich kann leider bis heute keine Formel finden wie ich das anwenden kann. Etwa 1, 5-2000 IE am Tag kann ich nehmen und es tut mir sehr gut aber es kommen auch massive Nebenwirkungen. Die kann man aussitzen, habe schon paar mal gemacht, danach kommt lange stabile Phase, irgendwann wirkt es nicht mehr und geht alles von vorne los. Diesmal habe ich fast 2 Monate stabile Phase gehabt mit 1000IE morgens und 500IE Abends als Tropfen und Mg 300mg und ab und zu Ca 400mg. Dann kam Frühling und Sonne... nun ja, etwas Sonne dazu war schon Zuviel. Versuch es nur mit Sonne zu erreichen ist nun gescheitert. Habe festgestellt dass es gar nicht so einfach ist in der Sonne gleiche 1500IE/Tag zu bekommen. Blutspiegel messe ich schon gar nicht mehr, es spielt wohl bei mir so gut wie keine Rolle. Also derzeitige Stand bei mir: VD kann sehr viel helfen wenn einer weiß wie er das anwenden soll. Da kann aber kein Arzt helfen.

Schlafstöhrungen

Hallo Vlad,
das klingt nicht so gut.
Das mit den Schlafstörungen kenne ich auch. Schlafe ein paar Tage gut, dann geht es mit Tinnitus wieder los und ich schlafe schlecht. Ich hatte den Tipp mit dem Johanniskraut ausprobiert und ich nehme das jetzt über drei Wochen und ich schlafe dadurch besser

Schlafstoerungen, Einschlaf- / Durchschlafprobleme

Hallo an alle,
nachdem ich das Forum heimlich schon seit ueber 2 Jahren verfolgt habe, moechte ich nun ein bisschen ueber meine miese Erfahrung mit Vit D berichten. Eingenommen habe ich Vit D ueber ein Jahr lang, ca. 1000 bis 2000 I.E pro Tag, da mein Vit-D Spiegel zu niedrig war, sagte mir zu der Zeit mein Hausartzt. Nach ca.2 Monaten haben meine Schlafstoerungen angefangen. Die hatte ich noch nie zuvor. Herzrasen und Aengstlichkeit waren auch dabei. Am schwersten tat und tue ich mich immer noch nachts mit dem Einschlafen. Dieses Problem habe ich also immer noch und das nach 1.5 Jahren seit dem Vit D-Absetzen. Zum groessten Teil haben sich meine Symptome nach dem Absetzen zwar massiv verbessert, aber wie vor der Vit-D Einnahme ist es noch nicht.

3, 4 Naechte hintereinander gelingt es mir relativ gut zu schlafen, bekomme allerdings eine miese 5. Nacht, wo ich entweder wenig bis gar nicht schlafe. Sport treiben tut mir gut, sprich, es hilft mir schneller einzuschlafen, obwohl das mit dem Sport ganz am Anfang, gleich nach dem Absetzen, ganz umgekehrt auf mich wirkte, und zwar, Sport machte mich irgendwie unruhig und aengstlich. Auch das hat sich wohl mit der Zeit quasi normalisiert.

Noch fuehle ich mich also nicht wie vor der Vit D-Einnahme. Ich weiss nicht ob das irgendwann mal total vorbei sein wird, versuche trotzdem die Hoffnung nicht aufzugeben.

Gute Besserung Euch allen,
Vlad

p.s: Deutsch ist nicht meine Muttersprache, trotzdem hoffe ich, dass ich mich bei Euch verstaendlich machen konnte.

D3

Du kannst höchstens deinen D3 Spiegel regelmäßig messen lassen und versuchen ihn auf einen Gewünschten Wert zu halten ca. 40-80 ng/ml.
Als Hilfestellung dazu gibt es dafür D3 Rechner im Internet zu finden.
Dann gibt es noch Kofaktoren wie Vitamin K2, Magnesium und sowas.
Ich persönlich würde dir aber Nahe legen das Zeug wegzulassen.
Vitamin D3 ist scheinbar noch zu unerforscht, wenn kein Arzt dir glaubt dadurch Nebenwirkungen zu haben.

So wohl als auch, deshalb frage ich. Auf der einen Seite tut es mir gut und auf der anderen Seite gibt es ein paar Probleme.

D3

@25-OH
Solang du keine Nebenwirkungen wie hier oft beschrieben bekommst und D3 dir hilft nimm es ruhig weiter ein. Der "Optimale" D3 Spiegel soll zwischen 40-80 ng/ml liegen laut anderen Quellen sogar 100+. Aber jeder hier in diesem Forum sollte die Finger davon lassen, wenn er schon Derartige Nebenwirkungen dadurch bekommen hat. Ich habe den Fehler 3 mal gemacht dem Zeug nochmal eine Chance zu geben. Solang keine Ärztliche Begründung vorliegt wieso man D3 Präparate nicht verträgt sollte man selber nicht herumexperimentieren.
Mfg John

Das ist schon sehr radikal.
Ich weiß nicht, so ganz ohne? Vielleicht nur alle 2 Wochen 20.000IE so wie es auch der Arzt verschreibt und dann auf Magnesium achten und supplementieren. Mehr nicht, wenigstens in den Wintermonaten.

@25-OH

Wenn Du einmal das Forum verfolgst, dann wirst Du feststellen, dass bereits kleine Mengen über eine lange Zeit eingenommen ähnliche Effekte bewirken wie grosse Mengen in kurzer Zeit.
Ich hatte einen VD Spiegel von etwas über 70ng/ml. Habe seit Oktober dann noch einmal Vitamin D genommen und dann vollkommen die Finger weg gelassen.
Wenn ich nur 800 IE einnehme fangen die Symptome sofort wieder an.
Ich sehe zu, dass ich in die Sonne komme und das war es. Lieber früh an allem möglichen sterben, als diese Symptome nochmal in der Härte einen Tag...

D3

@25-OH
Ich habe das leider nie messen lassen. Kann aber von mir sagen ich ging bzw gehe seit Jahren nicht mehr wirklich raus aufgrund meiner Psychischen Probleme und Vertrage D3 in den Geringsten Dosen nicht. 3 bis maximal 4 Tage danach und ich habe mindestens 2-3 Wochen lang sehr üble Tage.

Mich würde mal interessieren, bei welchen Blutspiegel ihr euer Vitamin D lässt.
Ich denke das man auch hier die goldene Mitte finden sollte. Zu viel ist nicht gut wie man hier gut lesen kann, aber auch zu wenig ist schädlich.

Hallo John,
die Tatsache, dass diejenigen, die hier oft und detailliert geschrieben haben immer weniger werden, teils neue dazu kommen zeigt, dass die Symptome sich irgendwann abmildern oder man gelernt hat, damit umzugehen. Ich für meinen Teil frage mich sehr oft, sind das überhaupt noch die Symptome durch VD ?
Bei mir ist es morgens direkt nach dem Aufstehen noch merklich spürbar und dann lässt es nach. Es gibt stärkere Tage und schwächere Tage aber es ist noch da. Hoffe, dass es wieder ganz verschwindet und ja, es ist die Hölle gewesen.
Mein Glaube an Ärzte ist zerstört. Ich kann auch nicht nachvollziehen, dass Herr Spahn „anmahnt“, man soll zum Arzt gehen, weil die Praxen wohl leerer sind und die Ärzte frühstücken immer noch ab. Mich bekommt man nur noch auf einer Trage zum Arzt.....

Antwort schreiben

Du schreibst diese Antwort nur als Gast. Melde dich an, wenn du bereits ein Profil hast oder werde jetzt Mitglied der paradisi-Community: Kostenlos registrieren

Mehr Beiträge zum Thema